Dr. med. Siegrun Weiß

Hals-Nasen-Ohren-Ärztin Akupunktur

Körner Hellweg 74
44143 Dortmund
Telefon (0231) 5159 91

Sprechzeiten:

Mo. - Fr. 8.00 – 11.00 Uhr
Mo. 15.00 – 17.00 Uhr
Do. 15.00 – 18.30 Uhr
und nach Vereinbarung
auch ausserhalb unserer Sprechzeiten
 Weiss - Zusatzleistungen Infusionstherapie

Infusionstherapie

Drei Diagnosen – eine Therapie

Hörsturz

Ein Hörsturz ist ein plötzlicher Verlust des Hörvermögens. Manche Betroffene verspüren auch Schwindel, Ohrgeräusche oder ein dumpfes Gefühl im Ohr. Schmerzhaft ist ein solcher Hörsturz nicht, doch selbstverständlich macht ein Hörverlust ohne Vorwarnung Angst.


Tinnitus

Tinnitus aurium bedeutet auf Latein nichts anderes als „Klingeln im Ohr“. Die Geräusche, die der Betroffene wahrnimmt sind nur für ihn hörbar. Medizinisch betrachtet ist Tinnitus keine Krankheit sondern ein Symptom. Das Geräusch ist ein Warnsignal dafür, dass wir „zu viel um die Ohren haben“. Es ist an der Zeit psychisch und physisch langsamer zu treten. Die richtige Therapie hilft Ihnen dann, die lästigen Ohrgeräusche zu bessern.


Schwindel

Schwindel ist kein Krankheitsbild im eigentlichen Sinne, sondern ein Symptom mit vielfältigen Ursachen. Für die Betroffenen ist der Schwindel in jedem Fall aber sehr unangenehm, da das Gleichgewichtsempfinden und die räumliche Wahrnehmung empfindlich gestört sind. Schwindel, plötzliche Hörminderung und Tinnitus treten oft gemeinsam auf, denn im Innenohr liegen das Gleichgewichtsorgan und das Hörorgan unmittelbar nebeneinander.


Infusionstherapie

Falls es nicht zu einer spontanen Rückbildung Ihrer Beschwerden kommt, leiten wir bei Ihnen eine gezielte Therapie ein, die sich nach der Krankheitsursache richtet oder das Innenohr bei seiner Selbstheilung unterstützt. Da in vielen Fällen die Durchblutung des Innenohres und somit dessen Nähr- und Sauerstoffversorgung gestört ist, sollten dem Patienten durchblutungsverbessernde Substanzen als Infusion zugeführt werden.


Wie läuft die Behandlung ab?

Die durchblutungsfördernden Medikamente werden dem Körper direkt über die Unterarmvene in hoher Konzentration verabreicht. Für die Infusionstherapie, die nur unter ärztlicher Überwachung durchgeführt werden darf, sollten Sie ca. 30 Minuten einplanen. Es sind meist fünf bis zehn Infusionen notwendig. Je früher man mit der Behandlung beginnt, desto größer sind die Heilungschancen!


Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Die Infusionstherapie bei Hörsturz, Tinnitus oder Schwindel gehört nicht mehr zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Unabhängig von dem oft schwankenden Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen möchten wir Ihnen diese wertvolle Therapie aber nicht vorenthalten und bieten sie als Selbstzahlerleistung an. Die privaten Krankenkassen bezahlen diese Therapie.